Workshop PAF 2019
Watermark

Physics For Female Students - Class 10 - 13

Collaborative Research Center 1375 NOA "Nonlinear Optics in Smallest Dimensions" participates in a student workshop at the Faculty of Physics and Astronomy of the University of Jena.
Workshop PAF 2019
Image: Jan-Peter Kasper (University of Jena)
  • Light

Published: 3 December 2019, 13:17

Jena , October 11, 2019 - Women are strongly underrepresented in physics. Only about one fifth of physics students are young women. Physics is probably one of the most interesting subjects of all. In the internationally renowned Faculty of Physics and Astronomy of the Friedrich Schiller University in Jena, experienced scientists usually puzzle over tricky questions in physics. But from 6-10 October 2019, more than thirty students from the state met there for the third time to exchange ideas and experience the atmosphere of a scientific faculty.

The highlight of the workshop was a panel discussion on the projects that had been worked on. Each group presented the results of four days of work. The event was moderated and accompanied by the scientists of the faculty. The Collaborative Research Centre NOA "Nonlinear Optics in Smallest Dimensions" participated with a project on the topic "The Enchanting World of Light Waves". Many interesting experiments let the girls understand what diffraction and interference mean in practice.

At the school girls' workshop, the participants not only talked to experienced scientists during the experiments. The program also included various lectures in "real" lecture halls, a visit to the Zeiss Planetarium and a convivial evening. The event was supported by Jenoptik AG, the Foundation for Technology, Innovation and Research Thuringia, the Ernst Abbe Foundation and the Alumni Association of the Physical-Astronomical Faculty of the University of Jena.

German version see below

Physik Für Schülerinnen – Klasse 10 bis 13

Sonderforschungsbereich 1375 NOA „Nichtlineare Optik in kleinsten Dimensionen“ beteiligt sich an einem Schülerinnenworkshop an der Physikalisch – Astronomischen Fakultät der Uni Jena.

Jena , 11. Oktober 2019 – Frauen sind in der Physik stark unterrepräsentiert. Nur etwa ein Fünftel der Studierenden der Physik sind junge Frauen. Dabei gehört die Physik wohl zu den interessantesten Fächern überhaupt. Normalerweise knobeln in der international renommierten physikalisch-astronomischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität in Jena gestandene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an kniffligen Fragen der Physik. Doch vom 06.-10. Oktober 2019 trafen sich dort schon zum dritten Mal über dreißig Schülerinnen und Schüler des Landes, um Ideen auszutauschen und die Atmosphäre einer wissenschaftlichen Fakultät zu erleben.

Als Höhepunkt des Schülerinnenworkshops gab es zum Abschluss eine Podiumsdiskussion zu den bearbeiteten Projekten. Jede Gruppe stellte die Ergebnisse aus vier Tagen Arbeit vor. Moderiert und begleitet wurde die Veranstaltung von den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Fakultät. Der Sonderforschungsbereich NOA „Nichtlineare Optik in kleinsten Dimensionen“ beteiligte sich mit einem Projekt zum Thema „Die zauberhafte Welt der Lichtwellen“. Viele interessante Experimente ließen die Mädchen verstehen, was Beugung und Interferenz in der Praxis bedeuten.

Auf dem Schülerinnenworshop kamen die Teilnehmenden nicht nur während der Experimente mit erfahrenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ins Gespräch. Auch diverse Vorlesungen in „richtigen“ Hörsälen, ein Besuch des Zeiss Planetariums und ein geselliger Abend standen auf dem Programm. Die Veranstaltung wurde von der Jenoptik AG, der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen, der Ernst-Abbe-Stiftung sowie dem Alumni-Verein der Physikalisch-Astronomischen Fakultät der Universität Jena unterstützt.

Share this page
The Friedrich Schiller University on social media:
Studying amid excellence:
  • Logo of the "Total E-Quality" initiative
  • Logo of the best practice club "Family in Higher Education Institutions"
  • Logo of the "Partner University of High Performance Sports" project
  • Logo of quality of German Accreditation Council - system accredited
Top of the page